Willkommen an der RSL ...

Schnupperkurs im Surfclub in Linkenheim

„Du fängst den Wind niemals ein. Der Wind will nicht gefangen sein.“ – So heißt es in einem alten Schlager. Doch zumindest kann man den Wind für eine gewisse Zeit im Segel festhalten. Dies versuchten, wie jedes Jahr, Schüler der Realschule Linkenheim bei einem Schnupperkurs im Windsurfen, zu dem der Surfklub Linkenheim unter der engagierten Leitung von Sportwart Herrn Hans-Joachim Hesselschwerdt alljährlich einlädt.

Ein Mix aus Sonne und Wolken waren am ersten Wochenende im Juli gute Voraussetzung dafür, um bei etwas Wind die ersten Schritte des Windsurfens zu erlernen. Nach kurzweiliger aber auch notwendiger Anfangstheorie ging es für die Schülerinnen und Schüler Anna-Lena, Katharina, Lucca, Liban, Marc und Philipp schon bald mit dem Sportgerät Surfbrett aufs Wasser. Wie reagiert das Brett? Wie komme ich vom Wasser auf das Brett? Wie halte ich das Gleichgewicht? Und vieles mehr. Bald darauf wurde dann auch das Rigg, bestehend aus Segel Mast und Gabelbaum am Brett befestigt und der Surfspaß könnte, ja könnte nun eigentlich beginnen, wenn da nicht die 5 wichtigen, vorher an Land einstudierten Phasen in richtiger Reihenfolge wären, nachdem man schon fast mit letzter Kraft das Segel aus dem Wasser gezogen hat. Wie war das noch mal? – Richtige Hand an den Mast, dann Füße hinter den Mast, das Segel am Körper etwas vorbeiziehen, Hand auf den Gabelbaum, zweite Hand dazu Hüfte vor und…- surfen! Überspringt man eine Phase, so ist das kühle Nass schon vorprogrammiert. Aber die Schüler trugen es mit Fassung und auch mit Humor und nach etwas Übungszeit hatten sie den Bogen schon recht gut raus.

Dieses Jahr stellte der Segelclub Linkenheim ein Elektroboot zur Verfügung. Herzlichen Dank dafür. Gesteuert von Herrn Roman Harter konnte Herr Hesselschwerdt vom Boot aus die richtigen Anweisungen geben und manchen gestrandeten Surfer ins Schlepptau nehmen.

Das macht Hunger auf mehr und auch Hunger und Appetit auf leckeres Gegrilltes. An dieser Stelle ein Dankeschön an Klaus Sies, der uns wieder wie jedes Jahr mit Würstchen, Steaks und Pommes und vielerlei Getränken verwöhnte.

Nach einer Mittagspause ging es dann auch gleich wieder aufs Wasser und ging dann den Schülern mal die Kraft aus, so sorgten dieses Jahr drei neu angeschaffte Surfbikes für weiteren Spaß. Biken auf einem Surfbrett. Auch hier war der Gleichgewichtssinn gefragt.

Auf jeden Fall ist es den Verantwortlichen des Surfclubs Linkenheim Herrn Hesselschwerdt und Herrn Sies wieder einmal gelungen die Schüler und Schülerinnen der Realschule Linkenheim für den Surfsport zu begeistern und so vielleicht den Grundstein für ein neues Hobby zu legen.

Danke für das tolle Wochenende.

Gez.: W. Hilberer

 

Globales Lernen – Friends for Tanzany

Ein dynamisches Moment

Globalisierung ist heutzutage ein gängiger Begriff und in aller Munde. Tagtäglich werden wir daran erinnert, dass wir vor großen Herausforderungen stehen, so auch unsere Schülerinnen und Schüler. Beispielweise berichten die Nachrichten vom Klimawandel und Finanzkrisen. Durch das Globale Lernen soll der Blick auf eine nachhaltige Entwicklung einer Weltgesellschaft geschärft werden. Dies wird nicht nur in den einzelnen Fächern thematisiert sondern hierfür wurde im September 2011 eine Schulpartnerschaft mit der Oria Secondary School Kahe, Kilimanjaro Region, in Tansania ins Leben gerufen. Diese Schulpartnerschaft ist in jedem Feld der individuellen Förderung wiederzufinden. Sei es in der Sprache, im Sozialem Miteinander, im Naturwissenschaftlichem Arbeiten oder in der Berufsorientierung.

 

Entstehung und Entwicklung

Im Rahmen dieser Partnerschaft entstand ein Theaterprojekt, das im Juni 2012 mit einem Preis, ausgelobt durch den Bundespräsidenten Joachim Gauck, ausgezeichnet wurde. Dank der finanziellen Unterstützung des Entwicklungs-politischen Schulaustauschprogramms (ENSA) und zahlreicher großzügiger Spender gelang es uns im Mai 2013 den beteiligten deutschen und tansanischen Mädchen eine reale Begegnung in Deutschland zu ermöglichen, um weiter gemeinsam am Projekt „My life-be pART of it!“ zu arbeiten. Um die entstandenen Freundschaften zwischen den Mädchen und den kulturellen Austausch weiter zu vertiefen ist für 2014 ein Gegenbesuch in Tansania geplant. Ziel ist ein geschichtlich-wirtschaftsgeographisches Projekt. Die Schülerinnen werden im Austausch über die jeweiligen Lebenssituation ihren Blickwinkel auf das globale Geschehen neu einordnen. .....

 

 

 

Ein Dankeschön...

...an unsere Sponsoren bei Schreibwaren Geigle, beim Friseurstudion Raupp, beim Förderverein der Realschule Linkenheim sowie an all diejenigen, die uns bei unseren großartigen Projekten „My life – be pART of it!“ (2013) und „Its´ for us – it´s ours“ (2014) unterstützt haben.

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung für das Projekt „My life – be pART of it!“ (2013) insbesondere beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), beim Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm ENSA, bei ISOVER, bei der Agentur netz:zeit Raoul Schrievers, beim Restaurant Schoko und beim KIT Karlsruher Institut für Technologie.

 

Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung für das Folgeprojekt „Its´ for us – it´s ours“ (2014) bei der BBBank eG Filiale Eggenstein-Leopoldshafen, bei der Daimler AG, bei Hummel für Sportbekleidung, bei Buytaert Kerzen, beim Autohaus Burgstahler, bei der Buchhandlung eins, bei Schreibwaren Geigle, beim Friseurstudion Raupp sowie bei vielen anderen großzügigen Sponsoren, die wir aus Platzgründen gar nicht alle namentlich erwähnen können

 

Des Weiteren sind wir für das große Engagement – sowohl finanziell als auch mit guten Ideen und Schaffenskraft – vieler Kollegen der RS Linkenheim sehr dankbar. Auch unsere Schüler unterstützten uns immer wieder mit Spenden aus WVR-Projekten und sonstigen Aktionen, das half uns ungemein!

 

Ohne Ihre Unterstützung wäre ein Schüleraustausch mit unserer Partnerschule, der 'Oria Secondary School‘ in Tansania, niemals möglich gewesen!

Asante sana – Vielen Dank!

 

Zeitungsberichte

 

Material als Download

Flyer 1

Flyer 2

Zeitungsartikel aus der BNN Teil 1 und Teil 2

Urkunde über Teilnahme

Schulgeschichte der Oria School